Amazon setzt seine Transportpartner weiter unter Druck

von Fool.de, 30.01.2019, 10:00 Uhr

Amazon.com (WKN:906866) hat in den letzten Jahren langsam sein internes Liefernetzwerk aufgebaut und erledigt damit einen der wichtigsten Aspekte seiner Geschäftstätigkeit zunehmend selbst. Nachdem das Unternehmen 2016 die erste Lieferflugdrohne von Prime Air (seit der Umbenennung von Amazon Air) vorgestellt hatte, begann es Ende 2017 damit, einen Service namens Seller Flex zu testen, der es Drittanbietern auf Amazon ermöglichte, über das eigene Zustellnetz von Amazon zu liefern, statt auf Drittanbieter wie FedEx (WKN:912029) oder UPS (WKN:929198) zurückzugreifen.

Der E-Commerce-Riese...



Anzeige

Meistgelesene Nachrichten

12h 24h 48h 72h 7 Tage 30 Tage 3 Mo 6 Mo 12 Mo 24 Mo