Argentinien führt Kapitalverkehrskontrollen ein – Peso im Eimer

von Finanzmarktwelt.de, 02.09.2019, 09:35 Uhr

Wenn ein Land nicht mehr weiter weiß, weil die eigene Währung immer weiter abwertet, führt es in manchen Fällen Kapitalverkehrskontrollen ein. So auch Argentinien. Nach der Kirchner-Ära, wo diese wie auch viele andere Maßnahmen zum Standard gehörten, war der marktliberale Präsident Macri Ende 2015 doch eigentlich angetreten das Land wieder völlig ohne Beschränkungen am Kapitalmarkt teilnehmen zu lassen. Und trotz der gigantischen IWF-Hilfsmilliarden kollabierte der argentinische Peso immer weiter.

Erst vor zwei Wochen folgte der nächste Abwertungsschub im argentinischen Peso....


Anzeige

Meistgelesene Nachrichten

12h 24h 48h 72h 7 Tage 30 Tage 3 Mo 6 Mo 12 Mo