Argentinien steht auch nach dem Regierungswechsel vor großen Problemen

von Bielmeiersblog.dzbank.de, 30.10.2019, 09:56 Uhr

Alberto Fernandez hat, wie allgemein erwartet, die Präsidentenwahl in Argentinien gewonnen. Er erreichte 48,1 Prozent der Stimmen, gegenüber 40,4 Prozent für den bisherigen Amtsinhaber Mauricio Macri. Dessen Amtszeit wird nun nach vier Jahren am 10. Dezember 2019 auslaufen.

Die Herausforderungen für den neuen Präsidenten sind enorm. Denn seit Frühjahr 2018 befindet sich Argentinien in der Rezession, bereits der zweiten in vier Jahren. Das Bruttoinlandsprodukt ist inzwischen sechs Quartale in Folge bis zur Jahresmitte 2019 um kumuliert 7,8 Prozent geschrumpft, ohne dass ein nahes Ende...



Anzeige

Meistgelesene Nachrichten

12h 24h 48h 72h 7 Tage 30 Tage 3 Mo 6 Mo 12 Mo 24 Mo