Bitcoin & Ethereum: Warum neue Tiefstände drohen!

von Philip Hopf, 26.05.2021, 23:02 Uhr

Im Bitcoin mausert sich die unmittelbare Aufwärtsbewegung zu einer impulsiven 5-teiligen Struktur, und auch die Indikatoren beginnen langsam, einen Boden auszubauen. Hier könnten nun weitere Aufwärtsbewegungen anstehen. Die Gesamtstruktur seit dem Tief bei $29563 sieht jedoch immer noch bescheiden aus. Sollte sich die Indiktatorenlage jedoch jetzt dazu entscheiden, einen Boden zu signalisieren, werden wir trotzdem einen Einstieg wagen. 

Bitcoin: 27.000 USD und dann up?

Wie beschrieben, werden wir diesen als Buy and Hold Position auf lange Sicht sehen, da wir in diesem Umfeld nur sehr schlecht mit Stopps arbeiten können. Aktuell ist die Primärerwartung nach wie vor ein tieferer Abverkauf in Richtung der $27000 und wir sind gespannt, ob es den Bullen gelingt, heute ein Signal zu generieren, das einen Boden signalisiert.

Ethereum: Andere Kryptowährung, anderes Chart-Setup

Ethereum gelingt es ebenfalls, sich weiter nach Norden durchzusetzen. Die ausgebaute Struktur gibt kein schlechtes Bild ab. Sollte der Markt jetzt zurückkommen und sich über dem letzten Tief bei $1755 halten, könnte sich hier das Fundament für eine größere Aufwärtsbewegung bilden. Indikatorentechnisch ist Ethereum besser aufgestellt, da hier die übergeordneten Zeitebenen bullischer aussehen als im Bitcoin.

Trotzdem muss primär weiterhin davon ausgegangen werden, dass wir uns in einer korrektiven B Welle in Blau befinden und nach dieser weitere Abverkäufe anstehen. Ob es den Bullen gelingt, diese B Welle zu überwinden, muss nun über die genaue Struktur im Chart geregelt werden. Bisher machen die Bullen hier keine schlechte Figur.

Wollen Sie beim nächsten Einstieg dabei sein?

Anmeldung: www.hkcmanagement.de

© Philip Hopf Hopf-Klinkmüller Capital Management GmbH & Co. KG



Anzeige

Meistgelesene Nachrichten

12h 24h 48h 72h 7 Tage 30 Tage 3 Mo 6 Mo 12 Mo 24 Mo