Ein Hund für alle Fälle

von Prabelsblog.de, 28.06.2022, 19:43 Uhr

Bereits der Frankfurter Arzt Dr. Hoffmann berichtete 1844 über einen Hund, welcher eine Angriffswaffe unschädlich gemacht hatte und die Belohnung dafür erhielt:

Am Brunnen stand ein großer Hund, Trank Wasser dort mit seinem Mund. Da mit der Peitsch‘ herzu sich schlich Der bitterböse Friederich; Und schlug den Hund, der heulte sehr, Und trat und schlug ihn immer mehr. Da biss der Hund ihn in das Bein, Recht tief bis in das Blut hinein. Der bitterböse Friederich, Der schrie und weinte bitterlich. – Jedoch nach Hause lief der Hund Und trug die Peitsche in dem Mund. Ins Bett muss...



Anzeige

Meistgelesene Nachrichten

12h 24h 48h 72h 7 Tage 30 Tage 3 Mo 6 Mo 12 Mo 24 Mo