Ethereum - Auch an Weihnachten abwärts!

von Philip Hopf, 25.12.2019, 17:17 Uhr

In Ethereum unterscheidet sich die Situation zum Bitcoin in 2 wesentlichen Punkten. Das eine ist die Tatsache, dass sich der Markt hier viel weiter nach Süden ausgedehnt hat und bereits das Idealziel für Welle [ii] in Türkis, den $115 Bereich anlaufen konnte.

Ethereum: Kein charttechnischer Boden weit und breit

Der zweite Punkt ist, dass die Indikatorenlage bis jetzt noch weiter davon entfernt ist, einen Boden zu signalisieren als dies in Bitcoin der Fall ist. Gemeinsam haben beide Kursverläufe die unsaubere Aufwärtsstruktur seit dem letzten Tief. Auch in Ethereum können wir nicht behaupten, dass die ausgebaute Struktur vor bullischer Energie strotzt. 

Wir müssen daher immer noch mit finalen Rücksetzern der Bären rechnen und der Markt bleibt anfällig für Rückschläge, solange wir uns unter dem Hoch der Welle e in Weiß im Bereich $150 befinden. Wir bleiben daher auch weiterhin in unserem Short investiert. Die nächsten Tage werden also entscheidend in den Kryptowährungen, wobei an den Feiertagen tendenziell eher mit geringem Volumen gerechnet werden kann.

Wir bleiben weiterhin Short in Ethereum, welcher aktuell mit ca. 24% Kursgewinn im Plus steht und warten darauf die nächste Position zu hinterlegen!

Wollen Sie beim nächsten Trade dabei sein und selbst unsere Renditen einfahren? Dann besuchen Sie einfach unsere neue Homepage und melden Sie sich kostenlos an unter www.hkcmanagement.de.

© Philip Hopf Hopf-Klinkmüller Capital Management GmbH & Co. KG



Anzeige

Meistgelesene Nachrichten

12h 24h 48h 72h 7 Tage 30 Tage 3 Mo 6 Mo 12 Mo 24 Mo