Eurozone gewinnt an Boden: EZB-Verdrängungseffekte lassen nach

von Bielmeiersblog.dzbank.de, 06.02.2019, 10:03 Uhr

Nachdem wir uns kürzlich mit den neusten Portfolioflowdaten aus den USA beschäftigt hatten, werfen wir nun den Blick auf die Eurozone. Ebenso wie in den USA, liegen auch für hier „nur“ die Daten einschließlich November 2018 vor – die Trends des Jahres sind dennoch bereits deutlich erkennbar. Während die USA in den vergangenen Jahren von massiven Repatriierungen profitierten, überwogen in der Eurozone Kapitalabflüsse, sowohl seitens ausländischer, aber vor allem auch heimischer Investoren. In den Jahren 2015 bis 2017 bescherte dies der EWU einen Kapitalabzug von insgesamt 940...



Anzeige

Meistgelesene Nachrichten

12h 24h 48h 72h 7 Tage 30 Tage 3 Mo 6 Mo 12 Mo 24 Mo