Eurozone: Wirtschaftliche Erholung braucht Investitionen

von IPG-Journal.de, 19.05.2014, 11:10 Uhr

In der Eurozone wächst die Angst vor fallenden Preisen – vor Deflation. Im März stiegen die Verbraucherpreise im Euroraum um lediglich 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und auch für April schätzt die Europäische Zentralbank (EZB) die Inflationsrate auf nur 0,7 Prozent. Seit Monaten liegt die Preissteigerungsrate damit weit unterhalb des von der EZB angestrebten Werts von knapp zwei Prozent. In fünf Ländern der Eurozone sinken die Preise sogar.

Was für Verbraucher oder Sparer auf den ersten Blick erfreulich klingen mag, birgt erhebliche Gefahren für die wirtschaftliche...



Anzeige

Meistgelesene Nachrichten

12h 24h 48h 72h 7 Tage 30 Tage 3 Mo 6 Mo 12 Mo 24 Mo