Halbjahresbilanz: Zwischen 143% Plus und 98% Minus

von Finanzjournalisten, 30.06.2020, 12:21 Uhr

So ein verrücktes Halbjahr gab es an den Börsen selten: Zuerst erreichte der DAX am 17. Februar mit knapp 13 800 Punkten ein Allzeithoch - um gut einen Monat später fast 39 % auf gut 8450 Zähler zu verlieren. Und dann legte der deutsche Leitindex, angetrieben  in den folgenden zweieinhalb Monaten um über 52% zu. Trotzdem verblieb ein Minus von gut 8%. So wie dem DAX erging es fast allen Weltbörsen, und auch den kleinen DAX-Brüdern MDAX, SDAX und TecDax. Fast noch verrückter als die extremen Schwankungen der Indizes waren die Bewegungen der Einzelwerte innerhalb von DAX und Co....


Anzeige

Meistgelesene Nachrichten

12h 24h 48h 72h 7 Tage 30 Tage 3 Mo 6 Mo 12 Mo 24 Mo