IBM probiert sich im Quantencomputing aus

von Fool.de, 21.12.2017, 14:00 Uhr

In einem herkömmlichen Computer, wie dem, auf dem Du gerade diesen Artikel liest, werden die Daten in Form von Bits gespeichert. Ein Bit hat zwei Zustände, 0 und 1, und es kann sich in einem und nur einem dieser Zustände befinden.

Ein Quantencomputer ist ganz anders. Ein Qubit, das Quantenäquivalent eines Bits, hat ebenfalls zwei Zustände, kann aber auch in einer Kombination dieser beiden Zustände vorliegen. Diese Eigenschaft ermöglicht es, bestimmte Berechnungsprobleme potenziell exponentiell schneller auf einem Quantencomputer als auf einem herkömmlichen Computer zu lösen.

Keine...



Anzeige

Meistgelesene Nachrichten

12h 24h 48h 72h 7 Tage 30 Tage 3 Mo 6 Mo 12 Mo 24 Mo