Wer den antisemitischen Film schuf

von Prabelsblog.de, 07.09.2022, 08:41 Uhr

Mit der ARD-Doku über die in die Hose gegangenen Olympischen Spiele wurde der ungarische Fotograf Máté Bence beauftragt (in Ungarn kommt erst der Nachname, dann der Vorname). Tichys Einblick kritisiert den Film:

Mit „Tod und Spiele – München 1972“ will Bence Máté „Ein Tag im September“ (ein Streifen der BBC) kopieren. Das ist schon von den ersten Bildern an ersichtlich. Und die TV Spielfilm kündigt an: Máté lasse „die Täter erstmals zu Wort kommen“. Das ist so wohlwollend, wie deutsche Zeitungen gerne über die ARD berichten. Und falsch.

In „Ein Tag im...



Anzeige

Meistgelesene Nachrichten

12h 24h 48h 72h 7 Tage 30 Tage 3 Mo 6 Mo 12 Mo 24 Mo