Opensea sieht sich nach „Insiderhandel“ mit NFTs unter Druck gesetzt

von CryptoMonday.de, 17.09.2021, 21:40 Uhr

Opensea – ein beliebter Peer-to-Peer-Marktplatz für NFTs und Sammlerstücke – geriet kürzlich in Kritik. Ein Mitarbeiter gab „Insiderhandel“ zu. Er soll seine Position missbraucht haben, um den Kauf von NFTs voranzutreiben, bevor sie auf der Homepage der Website beworben wurden. Händler haben den Marktplatz seitdem beschuldigt, einen „Insider-Händler“ zuzulassen.

Allerdings gibt es derzeit keine spezifischen NFT-Gesetze für solche Praktiken. Das bedeutet, dass Opensea und der betreffende Mitarbeiter technisch gesehen nichts falsch gemacht haben. Viele Händler sind jedoch der Meinung,...



Anzeige

Meistgelesene Nachrichten

12h 24h 48h 72h 7 Tage 30 Tage 3 Mo 6 Mo 12 Mo 24 Mo