Tödliche Lockdowns

von Rubikon.news, 23.01.2021, 12:56 Uhr

Das Medikament darf nicht schlimmer sein als die Krankheit selbst. Jedem Medizinlaien ist diese Faustregel geläufig. Ein Lockdown, der mit dem hehren Ziel verhängt wird, Menschen vor einer Virus-Pandemie zu schützen, darf somit nicht mehr „Kollateralschäden“ — also Tote — produzieren, als das Virus selbst, zu dessen Eindämmung er dienen soll. Der Lockdown-Erfolg wird dann von seinen Verfechtern mit dem sogenannten „Präventions-Paradoxon“ begründet. Da man nicht wissen könne, wie viele Menschen ohne den Lockdown an dem Virus verstorben wären, werde die Weisheit der...



Anzeige

Meistgelesene Nachrichten

12h 24h 48h 72h 7 Tage 30 Tage 3 Mo 6 Mo 12 Mo 24 Mo