Weltwirtschaftsforum (WEF): Man traf sich wieder in Davos

von , 25.01.2023, 19:28 Uhr

Nach mehrjähriger „Corona-Pause“ kamen kürzlich wieder zahlreiche Regierungschefs und Wirtschaftslenker im schweizerischen Davos zum Treffen beim Weltwirtschaftsforum (WEF) zusammen.

Es fehlten u. a. US-Präsident Joe Biden (der sich von seinem „Klimasondergesandten“ John Kerry und Arbeitsminister Martin J. Walsh vertreten ließ), Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron, der britische Premierminister Rishi Sunak und – mangels Einladung – die sonst überrepräsentierten russischen Oligarchen.

Wie sich Sanktionen gegen russische Oligarchen auf Unternehmen auswirken

Weltwirtschaftsforum WEF Screenshot von https://www.weforum.org/
Weltwirtschaftsforum WEF Screenshot von https://www.weforum.org/

Von den Regierungschefs der G7-Staaten nahm nur der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz an dem Treffen teil, begleitet von Vizekanzler Robert Habeck, Finanzminister Christian Lindner und Arbeitsminister Hubertus Heil. Es fehlten auch nicht EZB-Präsidentin Christine Lagarde, NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, die IWF-Direktorin Kristalina Georgiewa und die in diesem Zusammenhang unvermeidbare EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.

Klaus Schwab kündigt an, dass er mit dem Weltwirtschaftsforum die Welt umkrempeln wird

Unter den Wirtschaftsführern waren u.a. Christian Sewing (Deutsche Bank), Werner Baumann (Bayer), Roland Busch (Siemens), Larry Fink (Black Rock) sowie Jamie Dimon (JP Morgan) anzutreffen. Der Tesla-Gründer und Twitter-Käufer Elon Musk erschien dagegen nicht. Wenngleich er laut WEF gar nicht eingeladen war, verkündete er über Twitter, daß er an diesem Treffen aus grundsätzlichen Erwägungen heraus nicht teilnehmen würde.

Auf der Liste der Gesprächsthemen fanden sich Begriffe wie „Energie- und Nahrungsmittelkrise“, „Klimawandel und Natur“, „hohe Inflation, tiefes Wirtschaftswachstum, hohe Verschuldung“ sowie Fragen der „digitalen Umwälzung“. (tb)


Die vom Verlag Arbeit und Wirtschaft seit 1951 herausgegebenen ‚Vertraulichen Mitteilungen‘ liefern Ihnen Woche für Woche ausgewählte Informationen aus Politik, Wirtschaft und Geldanlage und sichern Ihnen damit den gerade in der heutigen Zeit so wichtigen Informationsvorsprung.

Besuchen Sie uns im Internet unter www.vertrauliche-mitteilungen.de


Meistgelesene Nachrichten

24h 48h 72h 7 Tage 30 Tage 3 Mo 12 Mo 24 Mo