Autoschäden: Das passiert in Deutschland pro Sekunde

von Robert Schröder, 07.12.2019, 14:01 Uhr Anzeige

Schäden an Autos können viele Ursachen haben – zum Beispiel Glasbruch, Wildschaden, Hagel oder Marderbiss. Die Echtzeit-Infografik der Allianz zeigt an, was pro Sekunde an Schäden entsteht und inwiefern dabei Fahrzeughalter, Alter des Pkw und Zulassungsort eine Rolle spielen.

Glasbruch hat die höchsten Schadenssummen 

2,94 Mrd. Euro mussten Versicherungsunternehmen 2018 für nicht selbstverschuldete Schäden am Auto zahlen – so die aktuellen Zahlen des GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft). 40 Euro pro Sekunde entfielen allein auf Glasbruch. Das ist eine jährliche Summe von 1,25 Mrd. Euro. Wildschäden fielen mit 24 Euro pro Sekunde zur Last. Für Unwetterschäden verursacht durch Sturm, Hagel und Blitz zahlten Versicherer 14 Euro pro Sekunde. Marderbisse sind der kleinste Schadenposten. Die zwei Euro pro Sekunde akkumulierten sich über das Jahr verteilt dennoch zu 69 Mio. Euro.

Wildschäden: Alle zwei Minuten wird es teuer

In Deutschland kommt es zu 275.000 Wildschäden pro Jahr (alle 11 Sekunden). Besonders der Herbst ist durch vermehrte Wildwechsel und schlechte Sicht eine gefährliche Jahreszeit. Autoschäden durch Unwetter, wie zum Beispiel Hagel, Sturm oder Blitz, sind allerdings wahrscheinlicher. Alle 15 Sekunden kommt es zu einem Schaden. Negativspitzenreiter ist jedoch wieder der Glasbruch – alle 15 Sekunden müssen Versicherer einen solchen Schaden regulieren.

Neue Fahrzeuge sind aus Schadenssicht am teuersten

Überraschenderweise spielt das Alter der Fahrzeuge eine entscheidende Rolle hinsichtlich der entstandenen Schäden. Das zeigen Zahlen des BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht). Die höchsten Schadenssummen entfallen auf Fahrzeuge, die weniger als drei Jahre alt sind. Ganze 140 Euro pro Sekunde bzw. 4,4 Mrd. Euro pro Jahr zahlen Versicherer für diese Gruppe. Im Vergleich sind die Schadenskosten für Young- und Oldtimer geradezu marginal. Sie summieren sich auf ca. 28,5 Mio. Euro.

Unerwarteter Kostenpunkt: Die höchsten Schadenskosten entstehen durch Partner

Daten der BaFin zeigen: Besonders häufig entstehen Schäden nicht durch den oder die FahrzeughalterIn, sondern durch die Partner. Die Echtzeit-Grafik von Allianz Deutschland gibt an, dass Schäden von 74 Euro pro Sekunde durch den festgelegten Nutzer entstehen, bei mehreren Nutzern sind es 85 Euro jede Sekunde und bei dem Partner sogar 112 Euro pro Sekunde. 

Autoschäden: Das passiert an einem Tag in Deutschland – Eine animierte Infografik

Gratis-E-Book der Allianz gibt Infos zu Autoschäden

Zusätzlich zu der interaktiven Infografik bietet die Allianz Deutschland das E-Book „Wegweiser Autoschäden” zum kostenlosen Download an. In ihm werden Autofahrer über Risiken im Straßenverkehr und das korrekte Verhalten bei einem Schadensfall aufgeklärt. Außerdem informiert es darüber, welche Versicherung für welchen Schaden zuständig ist. 



Anzeige

Meistgelesene Nachrichten

12h 24h 48h 72h 7 Tage 30 Tage 3 Mo 6 Mo 12 Mo 24 Mo