Klaus Beier-Rengül: Corona ist Wahn

von Robert Schröder, 18.03.2020, 23:43 Uhr

Mit freundlicher Genehmigung zur Veröffentlichung von Klaus Beier-Rengül (beierrenguel ät web.de), 15.03.2020, Creative Commons

Vier der 709 deutschen Bundestagsabgeordneten wurden bislang positiv auf Corona-Viren getestet, dies entspricht einem Anteil von 0,6 Prozent. Fünf der rund 1.080 Spieler der ersten und zweiten Fußballbundesliga wurden positiv getestet, dies entspricht einem Anteil von 0,5 Prozent. Der Kreis der Regierungschefs der Länder der Welt und ihrer Lebenspartner umfasst rund 386 Menschen (193 Länder x 2 Personen). Hiervon sind zwei Menschen bekanntermaßen mit Corona-Viren infiziert worden, was wiederum einem Anteil von 0,5 Prozent entspricht. In diesen drei Personengruppen hatte oder hat  also ungefähr jeder 200. Mensch Corona-Viren in seinem Körper.

Am Sonntag gab es nun in Deutschland kumuliert 4.233 offiziell bestätigte Corona-Fälle und bislang acht Todesopfer. Dies würde bisher einer Mortalitätsrate von 0,2 Prozent entsprechen, was ungefähr der Vermutung der als Experten angesehenen Menschen entspricht. Gleichzeitig soll es nach Einschätzung dieser angeblichen Experten in Deutschland jedoch nur eine geringe Dunkelziffer der Corona-Infizierungen geben, und diese Einschätzung (und damit auch die vermutete Mortalitätsrate von ungefähr 0,5 Prozent) sind mit den vielen bekannten infizierten Politikern und Fußballern nicht zu vereinbaren. Im 83-Millionen-Land Deutschland kommt bislang statistisch auf rund 20.000 Menschen ein offiziell Infizierter. Warum ist dann aber jeder 177. Bundestagsabgeordnete infiziert und jeder 216. Spieler der ersten und zweiten Bundesliga? Und sogar jede 97. Regierungschef-Gattin?

Normalerweise wurden bislang in Deutschland nach einer Regel des Robert-Koch-Instituts Menschen mit Symptomen nur dann auf Corona-Viren getestet, wenn sie in einem Risikogebiet waren und/oder engen Kontakt mit einem Infizierten hatten. Das dürfte bei geschätzt 99 % der in Sachen Corona um ihre Gesundheit besorgten Menschen nicht der Fall gewesen sein. Denn die meisten „Grippe“-kranken Menschen waren vorher nicht etwa in Wuhan und bis vor kurzem gab es auch noch kaum Infizierte, die man privat hätte kennen können.

Dementsprechend wurden die allermeisten möglicherweise von Corona-Viren betroffenen Menschen nicht getestet, was zu der relativ geringen Anzahl der offiziell Infizierten führte. Spitzenpolitiker und Spitzenfußballer dürften viel leichter Zugang zu vielleicht sogar flächendeckend durchgeführten Tests gehabt haben und uns daher viel eher die wahre Verbreitung der Corona-Viren in der Bevölkerung anzeigen.

Politiker und Fußballer haben überdurchschnittlich viele soziale Kontakte. Nehmen wir deshalb an, dass gegenwärtig nicht wie bei ihnen 0,5 Prozent, sondern allgemein nur 0,2 Prozent der Bevölkerung mit Corona-Viren infiziert sind. Dies würde 166.000 infizierten Menschen und bei bislang acht Toten einer Mortalitätsrate von 0,005 (rund jeder 21.000.) entsprechen. Die weltweite Corona-Panik geht aber im Kern darauf zurück, dass die sogenannten Experten und die Massenmedien anfangs oft von einer Mortalitätsrate von ungefähr 3 Prozent (jeder 33.) ausgingen, was dramatisch gewesen wäre. Für diese Annahme gab und gibt es aber keine rationale und keine wissenschaftliche Grundlage. Die Mortalität wurde nach dieser Kalkulation um den Faktor 636 (!) übertrieben.

Der Lungenarzt und ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Wodarg (www.wodarg.com) weist darauf hin, dass es auch in den letzten Jahren und Jahrzehnten immer Corona-Viren gab und diese sich auch immer verändern mussten, um das Immunsystem der Menschen überlisten zu können. Schon immer starben insbesondere in der „Grippe“-Saison Menschen mit Vorerkrankungen und sehr alte Menschen im Zusammenhang mit Viren. Rund 10 Prozent der „Grippe“ genannten akuten Atemwegserkrankungen lassen sich auf Corona-Viren zurückführen. Die bekannten Fälle dieser Krankheit lägen bislang völlig im Normbereich.

In den vergangenen Jahren wurden von den Ärzten keine Corona-Tests durchgeführt. Wolfgang Wodarg geht davon aus, dass die Gesundheitssysteme gegenwärtig nicht das Ausmaß der Corona-Erkrankungen messen, sondern das Ausmaß der Aktivität der Spezialisten, die nach Corona-Viren suchen. In diesem Jahr gibt es im Gegensatze zu den letzten Jahren einen neuen und von ihm als zweifelhaft angesehenen und nicht durch unabhängige Experten validierten Corona-Test und Durchführungen dieses Tests. Mehr habe sich nicht verändert. Dem Corona-Hype liege keine außergewöhnliche medizinische Gefahr zugrunde. Es gibt keine Studien, die die diesjährige Situation mit den Daten der vergangenen Jahre vergleichen würden.

Die „Grippe“-Welle betrifft in Deutschland jedes Jahr rund 10 Millionen Menschen. Rund 25.000 dieser 10 Millionen Menschen (jeder 400.) sterben aufgrund der Kombination von Virusinfektion und Vorerkrankungen bzw. einem hohen Alter. Dass in diesen Tagen 0,6 Prozent der Bundestagsabgeordneten und 0,5 Prozent der Fußballprofis eine durch Corona-Viren verursachte „Grippe“ haben ist statistisch betrachtet total normal. In den letzten Wochen und Monaten ist die Anzahl der durchgeführten Corona-Tests exponentiell angestiegen, entsprechend sind auch die offiziell registrierten Corona-Fälle exponentiell angestiegen. Auch dies ist total normal und kann gar nicht anders sein.

Das Thema Corona ist im Kern Wahn des evolutionsbiologisch auf Angst programmierten Menschen. Die Vorgänge in Wuhan und Norditalien wurden bislang nicht wissenschaftlich untersucht und dürften vielfach das Ergebnis einer Massenhysterie sein. Die Wissenschaft hat die moralische Pflicht, sich der Irrationalität der Spezies Mensch entgegenzustellen und die Fackel der Wahrheit hochzuhalten. Die Fokus-Meldung vom Donnerstag „In der Altersgruppe ab 65 Jahren fürchtet Christian Drosten, Chef-Virologe der Charité eine Sterberate von bis zu 25 Prozent.“ offenbart das traurige Komplettversagen der vielfach interessegeleiteten wissenschaftlichen (?) deutschen „Elite“ beim Thema Corona. Christian Drosten (übrigens der Erfinder des neuen Corona-Tests) ist zu intelligent und zu erfahren, als dass er nicht um die vorsichtig formuliert Zweifelhaftigkeit seiner 25-Prozent-Angabe wusste. Wolfgang Wodarg fordert nachdrücklich einen Corona-Untersuchungsausschuss.

Infizierte Bundestagsabgeordnete:

Hagen Reinhold (FDP), Alexander Graf Lambsdorff (FDP), Thomas Sattelberger (FDP) und laut DPA-Bericht ein Abgeordneter der Grünen

Infizierte Fußballspieler:

Fabian Nürnberger (1. FC Nürnberg), Luca Kilian (SC Paderborn), Stefan Thesker (Holstein Kiel), Jannes Horn (Hannover 96), Timo Hübers (Hannover 96)

Infizierte Ehefrauen von Regierungschefs:

Sophie Grégoire Trudeau (Kanada), Begoña Gómez (Spanien)



Anzeige

Meistgelesene Nachrichten

12h 24h 48h 72h 7 Tage 30 Tage 3 Mo 6 Mo 12 Mo 24 Mo