McDonalds - Warum wir jetzt beim Burger-Riesen Einsteigen!

von Philip Hopf, 01.05.2019, 15:58 Uhr

Das Oktoberfest lockt jedes Jahr auf’s Neue massenhaft Besucher aus der ganzen Welt, um bei bayerischer Blasmusik die Kehlen mit einer Mass recht ordentlich zu befeuchten. Bei der Schlagzahl, die dort sowohl im Ausschank, als auch in der Gastronomie an den Tag gelegt wird, könnte man fast denken, die Bayern hätten auch noch das Fastfood erfunden. Kein Wunder also, dass sich Mc Donald`s dazu entschlossen hat, nicht nur das erste deutsche Mc Donald`s-Restaurant in der Isarmetropole zu eröffnen, nein, man entschied gleich mit, dass München die europäische Schaltzentrale des Weltkonzerns sein würde. So reiht sich Leberkäs, Weißwurst und Obatzda ein neben die noch beliebteren Burger und Pommes des Weltkonzerns – an guadn!

Wir sehen aktuell zwei Szenarien im Chart, wovon sich eines in Kürze durchsetzen sollte:

Szenario 1 (Primärszenario // blaue Linien im Chart // Chance: 90%)

Wie geschnitten Brot läuft es hier: wir haben ein kleines Zwischen-Hoch bei $204.19 ausgebaut (Unter-Welle 3) und befinden uns aktuell schon in Unter-Korrektur-Welle 4, die wir nutzen, um unsere Position aufzustocken (geplanter Einstieg um etwa $194, siehe gelbe Box im Chart unten). Wie weisen explizit darauf hin, dass es sich hierbei um ein etwas riskanteres Manöver handelt! Abgesichert wird diese Position bei $185.65.

Wir gehen von einer Bewegung aus, wie Sie sie im Chart weiter unten (blaue Linien) sehen können. Wir werden die nächsten Zwischen-Korrekturen höchstwahrscheinlich ebenfalls nutzen, um unsere Positionen weiter auszubauen. Als Ziel für die kommende Bewegung, sehen wir die Gegend um $230 auf uns zukommen. Auf dem Weg dorthin entscheidet es sich, ob wir dort nur mit einem weiteren Zwischenhoch oder mit einem markanten Hoch konfrontiert werden. Im schlimmsten Fall tritt dieser Fall schon bei $200/210 auf. Es bleibt spannend.

Szenario 2 (Alternativszenario // rote Linien im Chart // Chance: 10%)

Das wunderschöne an der aktuellen Chartsituation ist: wenn wir die $185.65 nicht unterschreiten, bleibt es bei Szenario 1. Tritt das Gegenteil ein, geht’s abwärts. Dann würde es uns nicht wundern, wenn wir sogar bis in den Bereich um $140 ausverkaufen würden. Das halten wir aber aktuell nur für die Alternative mit recht geringer Wahrscheinlichkeit.

Fazit: Wir gehen ganz klar von einem intakten Aufwärtstrend aus, der uns locker bis in den Bereich um $230 ggf. wesentlich höher bringen kann. Mit nur geringer Wahrscheinlichkeit sehen wir ein Einbrechen schlimmstenfalls Richtung $140. Sie können sich jetzt kostenlos für unser Dow Jones 30 Aktienpaket anmelden, über unsere brandneue Homepage mit live Tradingroom und rechtzeitig über alle weiteren Einstiege, Nachkäufe und Gewinnmitnahmen im Update informiert werden. Kostenlose Anmeldung unter www.hkcmanagement.de.

© Philip Hopf Hopf-Klinkmüller Capital Management GmbH & Co. KG



Anzeige

Meistgelesene Nachrichten

12h 24h 48h 72h 7 Tage 30 Tage 3 Mo 6 Mo 12 Mo 24 Mo