Flugtaxis in Deutschland: Wunsch oder Wirklichkeit?

von Nachrichten-Fabrik.de, 01.03.2019, 12:31 Uhr

Das Thema rund um die Flugtaxis in Deutschland wurde im März 2018 durch das fast schon legendären Interview der Staatsministerin für Digitalisierung Dorothee Bär (CSU) in der ZDF Sendung "heutejournal" Teil der öffentlichen Diskussion. In dem Gespräch mit Marietta Slomka ging es zunächst um die schleppende Digitalisierung und den mangelnden Ausbau mit schnellem Internet, der Unternehmen und Privathaushalte in ländlichen Regionen noch immer belastet. Im Laufe des Interviews beginnt Frau Bär plötzlich von autonomen Fahren und von Flugtaxis zu sprechen, womit sie damals viel Spott ertragen musste. Ohne schnelles Internet, also ohne die Basis, wird es kein Autonomes Fahren und erst recht keine Flugtaxis geben. Aufgrund dieser Aussagen ging das Interview viral und die Aussagen wurden zum Teil heftig kommentiert und zerrissen.

Heute, ein Jahr später, tut sich jedoch so einiges in Sachen Lufttaxis. In dieser Woche hatte das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur bekannt gegeben ein Förderprogramm „Vom Labor in die Luft“ für Drohnen und Flugtaxis mit einem Volumen von 15 Millionen Euro verteilt über vier Jahre starten zu wollen. Andreas Scheuer (CSU) als Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur sagt dazu:

"Deutschland ist Luftfahrtpionierland. Drohnen und Flugtaxis sind längst keine Vision mehr. Sie sind der Takeoff in eine neue Dimension der Mobilität und eine Riesenchance für Kommunen, Unternehmen und Start-Ups, die heute schon sehr konkret und erfolgreich die Entwicklung vorantreiben. Wir wollen Drohnen und Flugtaxis aus dem Labor in die Luft bringen - im Sinne eines starken Innovationsstandorts Deutschland. Dafür starten wir ein Förderprogramm, richten im BMVI eine Koordinierungsstelle für Drohnentestfelder ein und werden einen Aktionsplan erarbeiten, der die Maßnahmen zur Stärkung innovativer Luftfahrtanwendungen bündelt."

Pearl Harbor für die Hosentasche: Kalaschnikow stellt Kamikaze-Drohne vor

Und auch die Industrie selbst hat bereits das Thema erkannt. Airbus als größter europäischer Flugzeugbauer, der erst kürzlich das Projekt des Großraumflugzeuges A380 begraben musste, ist schon längst dabei Flugtaxis als neues Geschäftsfeld anzusehen und zu entwickeln. Bis ca. 2024 plant Airbus einen eigenen Prototyp für ein autonomes Flugtaxi auf den Markt zu bringen. Des Weiteren hält man in Deutschland entsprechende Teststrecken für realistisch. Diese könnten sich an den fünf Pilotregionen (Hamburg, Aachen, Ingolstadt, Nordhessen und die Grenzregion Enschede-Münster) orientieren, die das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen ihres Förderprogramms ausgelotet hat.

Drohnentaxis, wie in Dubai? Überall auf der Welt als Transportmittel für jedermann? Das wünschen sich viele staugeplagte Autofahrer und Politiker. Doch die Umsetzung dieser Zukunftsvision ist komplizierter als gedacht. Per Drohne durch Häuserschluchten - irgendwann Realität oder nur Science Fiction?



Anzeige

Meistgelesene Nachrichten

12h 24h 48h 72h 7 Tage 30 Tage 3 Mo 6 Mo 12 Mo 24 Mo